+385 52 500 401 - [email protected]

Die Geschichte (von) der Arena in Pula

 

Die Arena in Pula ist das bedeutsamste Denkmal aus römischen Zeiten in ganz Istrien, aber auch eines der am besten erhaltenen Amphitheater auf der ganzen Welt.

Die Errichtung des Amphitheaters in Pula, der Arena, begann während der Herrschaft des Kaisers Augustus, zu Anfang des 1. Jh. n. Chr. Während der Herrschaft der Dynastie der Flavier wurde es erweitert und konnte sogar 23 000 Zuschauer aufnehmen.

Das Amphitheater ist aus lokalem Kalkstein, der dem toskanischen ähnelt, gebaut, besteht aus vier Etagen und erreicht eine maximale Höhe von 33 m. Da es auf einem Hügelhang errichtet ist, hat sein östlicher Teil, der auf natürlich erhöhtem Gelände liegt, nur zwei Obergeschosse. Sein ganzes Profil besteht aus 72 halbkreisförmigen Arkaden, während sein oberstes Geschoss einst 64 quadratische Fenster hatte und die Möglichkeit bot, das Publikum bei Schlechtwetter mithilfe von Masten und Segeltuchplanen abzudecken.

In der Vergangenheit erregte das Amphitheater auch das Interesse all derjenigen, die sich absichtlich oder zufällig in Pula einfanden – viele von ihnen nur deshalb, weil ihre Schiffe im Hafen von Pula manchmal auf günstige Winde warten mussten, um ihre Reise fortsetzen zu können. Dennoch verbreiteten auch solche beiläufigen Besucher die Nachricht über die Existenz grandioser antiker Denkmäler in Pula, unter denen die Arena sicherlich – schon wegen ihrer Größe und ihres gut erhaltenen Zustandes – sicherlich den Status eines Wahrzeichens genoss.

Heute stellt die Arena eine erstklassige touristische Attraktion dar, und zwar nicht nur von Pula, sondern auch von ganz Kroatien. Sie erfreut sich einer jährlichen Besucherzahl von ca.300 000 und ist als auch als Konzertstätte bekannt, da in ihr schon etliche Musiker von Weltrang aufgetreten sind.