+385 52 500 401 - [email protected]

Die historische Stadt Poreč

 

Poreč ist seit prähistorischer Zeit bewohnt. Im 2. Jahrhundert v. Chr. wurde auf einer winzigen Halbinsel von 400 m Länge und 200 m Breite ein römisches Kastell errichtet, auf dem heute der Kern der Altstadt steht.

Zur Zeit Roms erhielt Poreč seine ersten Mauern, die ganze Stadt wurde mit Ausnahme der Westseite der Spitze der Halbinsel, auf der sich der Neptuntempel befand, ummauert. Während der byzantinischen Herrschaft inthronisierte Bischof Euphrasius die Stadt und ließ die damalige Doppelbasilika restaurieren. Die neue Basilika wurde nach dem Vorbild der Basiliken in Ravenna mit goldenen Mosaiken errichtet, in deren Mitte die Jungfrau Maria mit dem kleinen Christus auf dem Schoß steht.

Mit dem Zerfall des Frankenreiches wurden in Istrien, einschließlich Poreč, selbständige Gemeinden gebildet. Es würde den Status einer kreisfreien Stadt, bis 1267 behalten, wenn Poreč unter dem Schutz von Venedig gebracht wurde, der erste Besitz der Republik von San Marco in Istrien werden. Im 14. und 15. Jahrhundert war Poreč eine Stadt der Kaufleute und Handwerker, und dann wurden einige seiner schönsten Paläste gebaut, der Zuccato-Palast, der Parisi-Gonen-Palast und andere.

Ab 1861 erhielt Istrien mit dem kaiserlichen Patent seine Selbstverwaltung und Poreč wurde Sitz des Provinzparlaments: des Istrischen Parlaments (Dietà istriana). Gleichzeitig erlebt die Stadt, wie auch ganz Istrien, eine Modernisierung und wirtschaftliche Entwicklung, so dass zu Beginn des 20. Jahrhunderts die Bahnlinie Poreč – Triest, besser bekannt als Parenzana, errichtet wurde und die ersten Hotels wurden wegen des Tourismus gebaut. 1991 gab es einen Wandel auf staatlicher Ebene, als Kroatien die Unabhängigkeit von Jugoslawien erklärte und Poreč als Teil Kroatiens in das 21. Jahrhundert eintrat.

Es gibt noch viel mehr zu erzählen, aber Sie können sich vorstellen, wie reiche Geschichte Poreč in seiner Mauer verbirgt.